Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

jugend.beteiligen.jetzt Newsletter-Header
Oktober 2017 
Digitale Beteiligung von geflüchteten Jugendlichen

Isgard Walla © privatLiebe Leser*innen,

in der Zusammenarbeit von Engagierten, Kommunen und jungen Geflüchteten hat sich die Partizipation vielerorts zu einem leitenden Handlungsprinzip entwickelt. Digitale Tools werden dabei jedoch nur selten eingesetzt.

Dies haben wir zum Anlass genommen, um uns im aktuellen Themenspezial mit dem Thema „Digitale Beteiligung von geflüchteten Jugendlichen“ zu beschäftigen. Wir zeigen Praxisbeispiele auf, in denen junge Menschen mit Fluchterfahrung ihre Stimmen mittels digitaler Tools erheben.

Eine Reportage führt uns nach Drochtersen-Hüll bei Hamburg zum Abschluss-Event des Projektes „Connecting“. In unserer Interview-Reihe „4 Fragen an“ kommen junge Beteiligte aus Oldenburg, München und Solingen zu Wort. Die Projekte zeugen von der Kreativität und dem Wunsch der jungen Geflüchteten, ihre neue Umgebung mitzugestalten. Dass sie dazu jedes Recht haben, legt der Fachartikel „Partizipation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen: Rechtsgrundlagen & Motive“ dar.

Kennen Sie weitere Projekte digitaler Jugendbeteiligung von und für geflüchtete Jugendliche, die beispielhaft für mehr Mitsprache dieser Zielgruppe stehen? Dann schlagen Sie das Projekt zur Aufnahme in die Kategorie „Gute Praxis“ auf www.jugend.beteiligen.jetzt vor!

Neben unserem Schwerpunktthema möchten wir Sie auf zwei anstehende Qualifizierungen zur Praxis digitaler Jugendbeteiligung aufmerksam machen, bei denen jugend.beteiligen.jetzt im Februar in Gauting und im April in Remscheid als Kooperationspartner auftritt. Die Anmeldung für beide 3-Tages-Seminare ist ab sofort möglich.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!
Isgard Walla, Projektleitung jugend.beteiligen.jetzt

Inhalt

Reportage „Connecting“: Ein Obstsalat, kein Smoothie
Jugendliche des Projekts „Connecting“, Foto: Andi Weiland, CC BY-NC 4.0
Im Projekt „Connecting“ des ABC Bildungs- und Tagungszentrums in Drochtersen-Hüll lernen junge Geflüchtete und junge Deutsche, wie sie mit digitalen Medien die Geschichten erzählen können, die ihnen wichtig sind. Dabei geht das Projekt über die Vermittlung von Medienproduktion hinaus und motiviert die Teilnehmenden, selbst aktiv zu werden. In unserer Reportage vom Abschlussevent berichten die Teilnehmer*innen und Teamer*innen von positiven Selbstwirksamkeitserfahrungen und ihren Zukunftsplänen ... mehr

Fachartikel „Partizipation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen: Rechtsgrundlagen & Motive“
Geflüchtete Jugendliche © DKJS/Marius Brüggen
Geflüchtete Kinder und Jugendliche haben das gleiche Recht auf Beteiligung wie andere junge Menschen in Deutschland auch. In unserem Fachartikel erläutern wir den rechtlichen Hintergrund für die Ausübung dieses Rechts. Darüber hinaus legt der Artikel dar, welche Chancen sich für Kommunen und junge Menschen mit Fluchterfahrung ergeben, wenn sie Beteiligungsprozesse etablieren und darin zusammenarbeiten ... mehr

Interviewreihe „4 Fragen an“ 
Teaserbild 4 Fragen an © DKJS
Vom Filmfestival „KINO ASYL“, über das Video-Projekt „Lass das Herz sprechen“, bis hin zum Podcast und Radioprogramm „Migration Heute“ – wir haben engagierte Jugendliche mit Fluchterfahrung gefragt, wie sie zu ihrem Engagement gekommen sind und welche Rolle digitale Tools in ihren Projekten spielen. Ihre Antworten geben Einblicke in die Nutzung von Online-Plattformen, sozialen Medien und technischen Hilfsmitteln. Darüber hinaus verraten sie uns ihre Wünsche, damit sich noch mehr Jugendliche beteiligen ... mehr

Literaturtipps: Studien & Praxisberichte
Piktogramm E-Reader, Grafik: Pixabay/UpstartByEAD/CC0
Welche Rollen spielen Medien und digitale Tools im Kontext von Flucht und Migration? Welche digitalen Tools nutzen junge Geflüchtete in der neuen Heimat und zu welchem Zweck? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Beteiligung in der Kommune, der Zivilgesellschaft und Verbänden? Wir haben Studien und Praxisberichte zusammengestellt, die sich diesen Fragen widmen ... mehr

Gutes Werkzeug: Weiterentwicklung des ePartools
Logo ePartool, CC BY-NC 4.0
Schon einen Monat nach dem Sprung auf die ePartool-Version 4.7.0, die anonymes Schreiben ermöglichte, steht das Update auf Version 4.8 kurz vor dem Release. Darin sind viele kleinere Bugfixes enthalten, die die Nutzung noch komfortabler gestalten. Außerdem steht weiterhin die Verschlankung der Einstiegsseite im Fokus, da mittlerweile immer mehr Nutzer*innen von mobilen Geräten auf das ePartool zugreifen ... mehr

Gutes Werkzeug: Weiterentwicklung von Antragsgrün
Logo Antragsgrün
Das Online-Partizipations-Tool Antragsgrün bringt mit seiner neuen Version diverse Verbesserungen in der Handhabung mit sich. So wurden zahlreiche Rückmeldungen aus Jugendverbänden und -initiativen aufgegriffen und Exportprobleme behoben. Erstmals können Anträge nun auch live im Tool diskutiert werden. Auf der Plattform finden Sie weitere Details zu den vorgenommenen Änderungen ... mehr

Qualifizierung: Jugendbeteiligung digital (Gauting)
Hand mit Maus, Foto: markusspiske/pixabay/CC0
Vom 21.-23. Februar 2018 laden das Institut für Jugendarbeit Gauting und jugend.beteiligen.jetzt Multiplikator*innen zum Seminar „Partizipation in der digital geprägten Gesellschaft“ ein. An drei Tagen stellen wir Ihnen Formate der digitalen Jugendbeteiligung sowie Arbeitshilfen und Werkzeuge vor. Wir sehen uns an, wie Konzepte für Beteiligungsprozesse entstehen und nehmen die rechtlichen Rahmenbedingungen von Kommunikationsplattformen unter die Lupe. Zusätzlich werden gute Praxisbeispiele und Vernetzungsmöglichkeiten vorgestellt ... mehr

Qualifizierung: Partizipation in der digitalen Gesellschaft (Remscheid)
Logo der Akademie der Kulturellen Bildung, Remscheid © Akademie der Kulturellen Bildung
Durch welche Methoden und Werkzeuge lässt sich die Teilhabe von Jugendlichen fördern? Wie können politische Entscheidungsträger*innen, Kommunen, Träger der Jugendhilfe oder Jugendinitiativen digitale Jugendbeteiligung umsetzen? In unserer Fortbildung stellen wir digitale Methoden vor, mit denen Sie eigene Beteiligungsverfahren entwerfen und kreativ einsetzen können. In Kooperation mit der Akademie der laden wir vom 16.-18. April 2018 zum Thema digitale Jugendbeteiligung nach Remscheid ein ... mehr

Qualifizierungsnetzwerk benennt Ansprechpartner*innen
Deutschlandkarte jbj, CC0
Das Netzwerk verbindet 20 Expert*innen, die in allen Bundesländern im Kontext von Qualifizierungen und digitalen Beteiligungsprojekten aktiv sind. Zu den Zielen gehören die Weiterentwicklung, Organisation und Umsetzung von Qualifizierungsangeboten digitaler Jugendbeteiligung in Kommunen. Das Netzwerk rückt die Idee und den Mehrwert von digitaler Jugendbeteiligung in den Fokus von kommunalen Beauftragten für Jugendbeteiligung und (politischen) Entscheidungsträger*innen ... mehr

Aktion: Machen Sie mit beim Tag der Bildung am 08.12.2017
Logo Tag der Bildung 2017
2017 findet bereits zum dritten Mal der „Tag der Bildung“ statt. Egal ob Fest, Podiumsdiskussion, Workshop, Tag der offenen Tür, Tagung, Presseveranstaltung oder ein kulturelles Ereignis – jedes Jahr am 8. Dezember zeigen Bildungsmacher einer breiten wie jungen Öffentlichkeit die Wirksamkeit ihrer Arbeit. Bundesweite Aktionen und Veranstaltungen machen darauf aufmerksam, wie Bildung das Leben bereichern kann und welche zeitgemäßen Themen für Bildungschancen bedeutsam sind. Tragen Sie jetzt ihre Aktivitäten auf der Veranstaltungskarte ein ... mehr

Rückblick I: EduCamp 2017, 13.-15. Oktober, Hattingen
Logo EduCamp Hattingen © 2008-2017 EduCamp e. V.
jugend.beteiligen.jetzt war beim EduCamp 2017 in Hattingen als Kooperationspartner vor Ort. Von den 90 Teilnehmenden waren 25 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren. In den Sessions wurde neben den neuesten Entwicklungen in der Medienbildung auch über zeitgemäße digitale Jugendbeteiligung debattiert. Erste Eindrücke erhalten Sie auf Twitter unter dem Hashtag #echat17 ... mehr

Rückblick II: jugend.beteiligen.jetzt auf der Jugendmeile 2017
Besucherin mit VR-Brille am Stand von jugend.beteiligen.jetzt
Unter dem Stand-Motto „Wie TOOL ist das denn?“ luden  jugend.beteiligen.jetzt und das Beteiligungsportal jup! Berlin zu Gesprächen und Aktionen. Am Stand konnten sich interessierte Jugendliche wie Bürgerinnen und Bürger mit ihren Lieblingstools in einer Fotobox fotografieren und gleich auf Instagram posten lassen. Darüber hinaus öffneten VR-Brillen den Blick in digitale Welten und in einer Umfragen wollten wir wissen, wann Jugendliche ihre Stimme laut werden lassen und welche digitalen Tools sie dazu nutzen ... mehr

Terminvorschau


jugend.beteiligen.jetzt – für die Praxis digitaler Partizipation ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) und IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V., initiiert und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ unterstützt die Einbindung des Vorhabens in die gleichnamige Jugendstrategie des BMFSFJ.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Tempelhofer Ufer 11
10963 Berlin
Deutschland


isgard.walla@dkjs.de
www.dkjs.de
CEO: Dr. Heike Kahl